FireStats wurde nicht in die Datenbank installiert

Marktplatz: Groupon Deals

Zum Ende des Monats wartet Groupon mit einem weiteren neuen Produkt auf: Groupon Deals.

Bei Groupon Deals handelt es sich um einen Marktplatz, der Shopping zum Erlebnis machen soll. Die übersichtlich angelegte Plattform bietet eine leichte Bedienung, schnell Navigation und vor allem spannende Produkte.

Der Marktplatz erinnert ein wenig an Amazon. Im Gegensatz zu den eigentlichen Groupon Angeboten sind die Deals auf dem Marktplatz nicht ortsbezogen. Ebenso wenig gibt es eine Laufzeit oder eine Mindestkäuferzahl, bevor ein Deal zustande kommt.

Gezahlt wird schnell und einfach über die Kreditkarte, Lastschrift oder Paypal.

tagesangebote.de Weihnachtsmarkt & Gewinnspiel

Wie schon im letzten Jahr bieten wir euch auf tagesangebote.de tolle Geschenkideen in unserem Weihnachtsmarkt. Auch ein X-Mas-Gewinnspiel haben wir uns wieder für euch ausgedacht und dabei könnt ihr ein paar tolle Dinge gewinnen:

- Das neue iPhone 4s (mit der neuen Siri-Sprachsteuerung)
- 10 x einen Gutschein von Amazon im Wert von 50,- EUR
- 10 x einen Gutschein von SC24.com im Wert von 50.- EUR
- 20 x 2 Cinemaxx Gutscheine

Wie kann ich mitmachen?

1. Nimm an unserer Umfrage teil
Wir möchten wissen, wie zufrieden Du mit tagesangebote.de bist. Beantworte einfach ein paar Fragen und nimm automatisch am Gewinnspiel teil.

2. Bewerte unsere neue iPhone-App
Um am Gewinnspiel teilzunehmen, musst Du unsere kostenlose iPhone-App installieren und diese im App Store bewerten.

3. Schreibe über tagesangebote.de auf deinem Blog
Du hast einen eigenen Blog oder eine Website? Dann schreibe doch einfach einen Artikel zu unserer Seite oder unserer iPhone-App.

Vom 1. Dezember bis zum 31. Dezember 2011 könnt ihr an unserem Gewinnspiel teilnehmen. Die Gewinner werden danach ausgelost und Anfang des nächsten Jahres benachrichtigt.

Viel Spaß in unserem Weihnachtsmarkt und viel Glück beim Gewinnspiel!

Foursquare kooperiert mit LivingSocial

Der Geodatendienst bindet ab sofort wechselnde Tagesangebote in seinen Dienst ein. Mit dabei sind derzeit LivingSocial, Zozi, Gilt City, BuyWithMe und AT&T Interactive. Außerdem soll es auch Kooperationsgespräche mit Groupon geben.

Um Usern (vermeintlich) passende Angebote zu präsentieren, orientiert es sich an Interessen und Vorlieben der Freunde. Besuchen also zwei Freunde das gleiche Restaurant, wird ein passendes Angebot dazu einem dritten Freund vorgeschlagen. Zusätzlich kann man sich über alle lokalen Angebote in der Nähe einen Überblick verschaffen.

Bislang sind Tagesangebote nur für die User der Länder Großbritannien, Irland, Kanada, Australien, Neuseeland und der USA freigeschaltet.

Groupon-Klon im horizontalen Gewerbe?

Kaum zu glauben, aber wahr: Nachdem Groupon Vorbild für etliche Klone wurde, kann sich nun auch das horizontale Gewerbe nicht zurückhalten. In der Schweiz eröffnete kürzlich das Portal „SexDeal.ch“ und bietet seinen Besuchern Vergünstigungen für erotische Massagen, Erotik-Shops, Eintritte in Sauna- und Freizeitclubs genauso wie Rabatte in Nachtclubs.

Besonders aufgestoßen war hier die Tatsache, dass die Webseite des Groupon-Klons dem in der Schweiz ansässigen Groupon-Klon „DeinDeal.ch“ täuschend ähnlich sieht. In den Medien betonen jedoch beide Unternehmen, dass es untereinander keine Verbindungen gäbe und man dieses auch nicht plane.

Groupon: Neuer PR-Abteilungsleiter kommt von Yahoo!

Wie die IT-Times kürzlich berichtete, angelte sich Groupon einen neuen PR-Abteilungsleiter. Bei dem frischen Groupon-Mitarbeiter handelt es sich um keinen geringeren als Brad Williams, der bisher als Yahoo!-Sprecher bekannt war. Williams arbeitete neben Yahoo! bereits für eBay und VeriSign und bringt langjährige Erfahrungen in Sachen Web-Projekte mit.

Mit Groupons angekündigtem Börsengang tritt Williams in einer besonders rasanten Phase in das Unternehmen ein. Ganze 750 Millionen US-Dollar Neukapital plant der Couponing-Dienst durch den Börsengang einzunehmen.

Ob Groupons Gang an die Börse unter einem guten Stern steht, wird sich noch zeigen. Nach den ersten offengelegten Unternehmenszahlen gehen die Experten-Meinungen auseinander.