FireStats wurde nicht in die Datenbank installiert

Schaurige Halloween-DIY-Aktion bei Groupon

Nur noch 10 Tage bis Halloween, dem Fest, dass in Deutschland immer beliebter wird. Dealportal Groupon hat sich zu diesem Anlass eine besondere Kampagne für seine Fans ausgedacht. Selbstverständlich könnt Ihr auch etwas zu gewinnen.

Vampire, Skelette, Zombies und andere böse Gestalten: Halloween ist in Deutschland auf dem Vormarsch. „Süßes, sonst gibt’s Saures“ ist einer der bekanntesten Bräuche rund um das Fest. Die verkleideten Kinder ziehen um die Häuser und bitten um Süßigkeiten. Sind die Kinder mit den erbeuteten Leckereien nicht zufrieden – weil es etwa Obst gab – gibt es Saures. In den USA wickelt man in diesem Fall gerne Klopapier um Bäume und Pflanzen oder hinterlässt eine ‚Überraschung‘ im Briefkasten. Diese Tradition hingegen wird in Deutschland eher nicht praktiziert. Erwachsene freuen sich genauso sehr wie Kinder auf das Verkleiden und die schaurig-schönen Bräuche.

Vor allem gehören zu gelungenen Halloweenpartys aber auch unheimliche Deko und gruselige Snacks. Der bekannteste Schmuck hierzulande ist wohl der ausgehöhlte Kürbis mit einem schauerlichen Gesicht. Es gibt aber noch viele andere Furcht einflößende Ideen.

Und hier kommt ihr ins Spiel bzw. Groupon:

Schickt Groupon bis 31.10.2014 um 12 Uhr ein Foto von Halloween-Deko und oder euren Snack-Ideen zu Halloween. Es ist alles erlaubt, was selbst gemacht ist und zu Halloween passt. Unter allen Einsendungen verlost Groupon ein nettes Guthaben:

1. Platz: 100 € Groupon Guthaben
2. Platz: 40 € Groupon Guthaben
3. – 4. Platz: 25 € Groupon Guthaben
5. – 10 Platz: 10 € Groupon Guthaben

Alle weiteren Infos zum Gewinnspiel findet ihr hier.

Dauerermittlungen bei Unister

Der Verdacht lässt sich einfach nicht aus der Welt schaffen: Seit über zwei Jahren wird gegen Unister, dem Portalbetreiber von ab-in-den-Urlaub.de, wegen Betruges ermittelt. Was ist an den Vorwürfen dran?

Mit zehn Millionen Euro wird die aktuelle Summe beziffert, um die der Leipziger Online-Reisevermittler Unister seine Kunden geprellt haben soll. Wie das ARD-Magazin FAKT und die Zeitschrift Computerbild recherchierten, sollen jahrelang Verbraucher geprellt worden sein, die Flugtickets kauften. Die in Rechnung gestellten Ticketpreise sollen zu hoch gewesen und der Differenzbetrag in die eigene Tasche gewirtschaftet worden sein.

Kunden, die im Zeitraum von 2008 bis 2013 einen Linienflug über Flug24.de, Fluege.de oder Billigfluege.de gebucht haben, könnten betroffen sein. Sollte sich der Verdacht bestätigen, könnten die Verbraucher womöglich Schadenersatz verlangen. Ob eventuell auch Airlines getäuscht wurden, ist im Augenblick noch unklar.

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden ermittelt seit mittlerweile zwei Jahren gegen Unister.

Deutsche lieben Onlineshopping

Eine Studie des Centre for Retail Research ergab, dass die Deutschen im internationalen Vergleich den ersten Platz beim Online-Shoppen belegen. Die Briten liegen auf dem zweiten Platz.

Durchschnittlich 18,1 Mal im Jahr kauft der Deutsche im Web ein. Dabei liegen pro Einkauf Artikel im Wert von 62 Euro im Warenkorb. Die Deutschen geben damit 4 Euro pro Einkauf mehr aus, als der Durchschnittseuropäer. Gleichzeitig wird auch drei Mal mehr eingekauft, als beim europäischen Durchschnitt. Die Briten sind den Deutschen dicht auf den Fersen: Hier sind es 18 Einkäufe im Jahr. Die Franzosen belegen mit 15,6 Online-Einkäufen im Jahr den dritten Platz.

Die USA, das erste nichteuropäische Land, erscheint mit durchschnittlich 15,6 Onlinebestellungen erst auf dem vierten Platz. Ganz hinten lag übrigens Polen mit nur 5 Onlinebestellungen im Jahr und einem Einkaufswert von 42 Euro.

Die Gründe dafür, dass die Deutschen so auf das Onlineshopping abfahren, sind einfach: An allen Ecken und Enden winken klare Preisrabatte und besondere Aktionen. Weit vorne liegen auch Gutscheine und Rabatte über Liveshopping- und Groupshoppingaktionen. Der stationäre Einzelhandel kann bei vielen Angeboten schlichtweg nicht mithalten.

„Star Talk“ bei Manybuy

Home- und Liveshopping-Portal Manybuy macht mit einer neuen Aktion auf sich aufmerksam. Der durch den Musiksender VIVA bekannt gewordene Moderator Mola Adebisi empfängt prominente Musiker zum „Star Talk“.

Liveshopping-Portal Manybuy bringt das Einkaufserlebnis zum User nach Hause. Seit November 2013 präsentiert das Unternehmen das Prinzip des TV-Shoppings direkt im Internet. Die Verkäufer bieten ihre Produkte live vor der Kamera dar und auch die Echtzeitkommunikation via Sprach- oder Textchat ist möglich.

Nun erregt Manybuy mit einer neuen Aktion Aufmerksamkeit – der „Star Talk“. Jeden Donnerstag um 19 Uhr empfängt Musikexperte Mola Adebisi einen prominenten Musiker zu einem einstündigen Austausch. Der Clou: Wie von Manybuy gewohnt, können sich die User auch hier per Sprach- oder Textchat in das Gespräch einschalten und ihre Fragen an den Künstler richten.

Die Beliebtheit des „Star Talks“ steigt von Woche zu Woche. Mittlerweile bewegen sich die Zuschauerzahlen im fünfstelligen Bereich. Bekannte Rapper wie Summer Cem oder Moneyboy und auch Fabienne Rothe (Deutschland sucht den Superstar) stand bereits Rede und Antwort.

Local Stars: Neue Kampagne bei Groupon

Local StarsGroupshopping-Anbieter Groupon startet eine innovative Marketing-Aktion und versucht auf diesem Weg sich vom Image des Schnäppchen-Portals wegzubewegen.

„Local Stars“ heißt das Event, mit dem neue Käufer zu Groupon finden sollen.

Vom 8. September 2014 bis 10. Oktober 2014 präsentiert Groupon „Local Stars“, eine europaweite Marketing-Kampagne, die in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden und Polen stattfindet. Kunden des Groupshopping-Anbieters können ihre Lieblingspartner auf diesem Weg honorieren und außerdem Ihre Stadt ganz neu entdecken.

Im gesamten Kampagnenzeitraum bieten alleine in Deutschland rund 150 Local-Stars-Parnter ihre Aktionen an. Besondere Aktivitäten, Locations und Services mit Rabatten von 30 bis 60 Prozent umfassen das Angebot. Den Einzelhändlern und Dienstleistern soll dieses Event als eine Art Qualitätssiegel dienen.

Begleitet wird die Kampagne durch mehrere Videoclips im Web. Schauspieler Luc Müller stattet „Local Stars“ in verschiedenen Städten dabei einen Besuch ab und wirft einen Blick hinter die Kulissen. Das Groupshopping-Portal möchte auf diesem Weg vom Image des ewigen Schnäppchen-Portals weg und sich als Marktplatz für lokale Freizeitaktivitäten etablieren.