FireStats wurde nicht in die Datenbank installiert

Groupon: „Pages“ für Unternehmen.

Facebook, Foursquare oder Google bieten dieses Feature schon lang: Pages für Händler. Auch Groupon zieht jetzt nach und startet „Pages“ für Unternehmen. Auf diese Weise will Groupon sich von anderen Gutscheinplattformen abheben.

Mit „Pages“ bringt Groupon eine Art Geschäftsverzeichnis an den Start, wie man sie bereits von Facebook, Foursquare oder Google kennt. Auf den neuen Unternehmensseiten präsentieren sich lokale Dienstleister und Händler mit Informationen, Adresse, Telefonnummer und Ähnlichem. Das Feature kam völlig überraschend und das Gutscheinportal will sich damit vor allem von anderen Gutscheinportalen abgrenzen.

Schon zum Start präsentiert Groupon über sieben Millionen Geschäftsseiten. Vorerst wird das Angebot nur auf dem US-Markt freigeschaltet. Wie von Businessseiten gewohnt, können Händler ihre Seiten komplett selbst aktualisieren, personalisieren und pflegen. Auch die Kommunikation mit den Kunden kommt nicht zu kurz. User können Unternehmen folgen, Empfehlungen aussprechen und vieles mehr.

Facebook: Gutscheine an Freunde verschicken

Wie Facebook diese Woche bekannt gab, steht für US-Nutzer nun ein neues Feature zur Verfügung. Eine neue Gutschein-Funktion macht es möglich, seinen Facebook-Freunden direkt über das soziale Netzwerk Geschenkgutscheine zu schicken.

So kann der Empfänger seinen Gutschein einfach in dem vom Absender ausgewählten Restaurant oder Geschäft einlösen, welches sich an der Facebook-Aktion beteiligt. Das soziale Netzwerk versucht auf diesem Weg vor allem über die Mobil-Nutzer Geld zu verdienen. Werbeanzeigen etwa wurden eigens für kleine Bildschirme optimiert.

Einziges Manko: Die Gutscheine sind bisher nicht über Smartphones oder Tablets einlösbar und werden per Post an den Empfänger gesandt.

Facebook kauft ein

Wie letzte Woche bekannt wurde, plant Facebook nach der Übernahme von Instagram den Kauf des virtuellen Kundenkartensystems Tagtile. Tagtile ist bisher nur in einigen Großstädten der USA bekannt (New York und San Francisco) und bietet dort unterschiedliche Rabatte von Kooperationspartnern in Form von Mobile Coupons an.

Wie Facebook das virtuelle Treuesystem genau nutzen wird, ist noch nicht bekannt. Klar ist aber, dass es den Bereich lokale Rabatte und Angebote (Facebook Offers) in der mobilen Nutzung stärken und sich damit weiter gegen Konkurrenz wie Groupon wappnen könnte.

Gutschein-Angebote von Groupon und zahlreichen weiteren Anbietern findet ihr auf tagesangebote.de.

Facebook Offers in Deutschland

Nachdem Facebook sein neues Schnäppchenprogramm bereits in verschiedenen Ländern getestet hat, kommt Offers als „Facebook Angebote“ nun auch nach Deutschland. Mit Facebook Deals hatte das Social Network bereits einen Anlauf gestartet, mit dem zweiten Versuch will Facebook sich nun im Couponing-Bereich etablieren.

Einer der ersten Offers-Anbieter ist der Lebensmittel-Lieferdienst „HelloFresh“. Mit dem ersten Couponing-Angebot bekam man 20 Euro Rabatt auf den ersten HelloFresh-Einkauf. Momentan sind die Facebook Angebote für die Coupon-Anbieter kostenlos, in der Betatestphase dürfen aber auch nur ausgewählte Händler daran teilnehmen.

Eine Übersicht zahlreicher Couponing-Angebote findet ihr auf tagesangebote.de.

Facebook testet neue Deal-Variante

Vor einigen Monaten stellte Facebook das Angebot „Deals“ ein, gab aber bekannt, dass die „Deal-Pläne“ damit nicht begraben seien. Im Augenblick testet das soziale Netzwerk nun in den USA die sogenannten Seiten-Deals.

Seiten-Deals werden über Facebook-Unternehmensseiten geschaltet. Das bedeutet, die Seite schaltet ein Angebot, der User klickt auf „Get Offer“ und erhält postwendend eine E-Mail, über welche er den Deal sofort kaufen kann.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit den Deal an die eigene Timeline bzw. in den Newsfeed zu posten und das Angebot so weiterzuverbreiten.